Click here for English language version!


Mit dem Regensburger Marathon-Cluster durch's Ziel
Hubert Feyrer, 28. Mai 2001

Am vergangenen Wochenende leisteten R-KOM und die Fachhochschule Regensburg ihren Beitrag zum Stadtmarathon durch Einstellen der Zieleinläufe in Bild und Film für jeden einzelnen Läufer im Internet. Ein Cluster aus 45 Rechnern der Fachhochschule Regensburg berechnete dabei die mehr als fünftausend Einzelfilme.

Als Sponsor des Sports Experts Marathons realisierte die R-KOM auch dieses Jahr wieder die Umsetzung der Zieleinläufe ins Internet. Um den gesteigerten Qualitätsansprüchen gerecht zu werden reichten die hausinternen Rechner jedoch nicht aus um in endlicher Zeit Ergebnisse zu liefern. Durch Kontakte zur Fachhochschule konnte hier eine Zusammenarbeit erreicht werden, und der Fachbereich Informatik stelle Rechnerleistung und Support beim Setup in ausreichenden Mengen zur Verfügung.

Die Fachhochschule Regensburg stellte 45 Rechner inklusive Installation und Management der einzelnen Knoten sowie den nötigen Speicherplatz für Daten zur Verfügung, und half auch beim Optimieren und Parametrisieren der Unix-basierten Software, die von Mitarbeitern der Firma R-KOM aus frei verfügbaren Komponenten erstellt wurde.

Die Software setzte sich aus Komponenten zum Aufteilen von Video-Streams in Einzelbilder sowie zum Errechnen von Video-Sequenzen aus Einzelbildern, basierend auf der Einlaufzeit der einzelnen Läufer zusammen. Wichtig war hier eine automatisierte, scriptgesteuerte Abarbeitung für die 5500 durchs Ziel gekommenen Läufer.

Die Vorbereitungen des Regensburger Marathon-Clusters begann bereits am Samstag Abend mit der Vorbereitung der Cluster-Rechner unter Leitung von Hubert Feyrer vom Fachbereich Informatik der Fachhochschule Regensburg sowie mehreren Studenten, die beim Deployment halfen. Anpassung und Parametriesierung der Cluster-Software füllten den Rest des Vor-Marathon-Abends aus.

Nachdem Sonntag Nachmittag die letzten Läufer durch Ziel gingen wurde das von TVA zur Verfügung gestellte Filmmaterial bis Montag in den frühen Morgenstunden unter der Leitung von Jürgen Mayerhofer der Firma R-KOM für die Berechnung der einzelnen Filmsequenzen und Zielfotos verwendet.

Der Einsatz von NetBSD, einem freien, Unix/Linux-ähnlichen Open Source Betriebssystem, sowie weiterer Open Source Software zum Steuern und Berechnen der MPEG-Animationen für die Zieldurchläufe und -fotos bildete eine solide Basis für dieses umfangreiche Software-Unterfangen.

Genauere Beschreibung:

  1. Deployment der Client-Rechner des Clusters
  2. Beschreibung der Berechnungsvorgänge
  3. Erfahrungen aus dem Marathon-Cluster-Projekt
  4. Fakten zum Marathon-Cluster-Projekt
Aufbauende Arbeiten:
This page has been accessed 60529 times.
Copyright (c) 2001,2002,2003 Hubert Feyrer